technik-leasen.de Leasing-Shop für professionelle Bürosysteme
Vorteile und Nachteile beim Bürotechnik leasen

 

Vorteile und Nachteile beim Bürotechnik leasen

Wer als Unternehmer oder Existenzgründer Bürotechnik oder Maschinen beschaffen muss, der kommt nicht an der oft gestellten Frage 'Leasing oder Kauf'? vorbei. Es gibt verschiedene Vor- und Nachteile beim Leasing von Bürotechnik.

Kann man jede Bürotechnik leasen?

Im Prinzip kann man jede Bürotechnik leasen. Zum Beispiel lassen sich 3D-Drucker leasen. Auch Spezialtechnik wie, Faltmaschinen leasen, ist möglich. Man sollte aber beim Leasing beachten, dass viele Leasinggesellschaften erst bei einem Objektwert ab 1.000 Euro bis 1.500 Euro Leasingverträge anbieten.

Vorteile des Leasings von Bürotechnik

Eine Finanzierung per Leasing hat gegenüber dem Kauf einige Vorteile. Der wichtigste Punkt ist in der Regel, dass Leasing bilanzneutral ist. Da man hat den Leasinggegenstand nicht selbst gekauft hat, ist man auch nicht Eigentümer geworden. Man muss ihn daher auch nicht in der Bilanz aktivieren. Das ist oft bei hochwertigen Geräten wie Plotter oder Scanner sinnvoll.

Lediglich die Leasing-Raten sind steuerlich anzugeben. Diese stellen aber eine Betriebsausgabe dar und können deshalb zu 100 Prozent von der Steuer abgesetzt werden.

Die langen Abschreibungsfristen von bis zu 13 Jahren sind beim Leasingnehmer nicht zu beachten. Des Weiteren tritt beim Leasing lediglich ein geringer Liquiditätsabfluss ein. Das Eigenkapital wird verschont da man nur die regelmäßig fällig werdenden Raten zahlen muss. und Der Kreditrahmen gegenüber Banken bleibt daher gleich.

Beim Vertragsabschluss werden die Leasing-Raten fest vereinbart. Der Preis bleibt über die gesamte vertragslaufzeit gleich. Deshalb kann der Leasingnehmer auch besser kalkulieren. Zum Vertragsende kann der Leasingnehmer bei gleichem Budget wieder eine modernere Bürotechnik leasen und die alte Technik gleich entsorgen lassen.

Sichere Kalkulationsgrundlage

Die vereinbarte Leasing-Rate wird auch langfristig nicht von Zinsänderungen oder Rating-Veränderungen am Markt beeinflusst. Sie dient somit als sichere Kalkulationsgrundlage.

Höhere Liquidität

Da der Leasinggeber (Leasinggesellschaft) die Finanzierung des Leasinggegenstandes übernimmt, entsteht für den Leasingnehmer ein großer finanzieller Spielraum für künftige Entscheidungen. Außerdem wird die Abhängigkeit von einem Kreditinstitut verringert.

'Pay as you earn' Gedanke

Die Leasing-Raten fallen parallel zur Nutzung des Leasinggegenstands an. Somit finanziert sich das Leasing-Objekt indirekt selbst (Effekt/Kostenkongruenz). Der Aufwand für die Finanzierung verteilt sich auf die gesamte Nutzungsdauer. Und damit auch auf den Zeitraum, in dem Erträge aus dem Leasinggegenstands erziel werden. Somit wird ein Vorausfinanzierung vermieden.

Gute Planungssicherheit

Die Vertragslaufzeit und die Höhe der Leasing-Raten und stehen fest. Sie werden während der Vertragslaufzeit nicht geändert.

Individuelle Vertragsgestaltung

Eine Anpassung an die Bedürfnisse des Leasingnehmers wird durch die individuelle Vertragsgestaltung möglich. Die Laufzeit, der Amortisations- und Zahlungsverlauf sowie die Zahlungsweise werden individuell an der Leasingnehmer angepaßt.

Finanzierung oder Leasing - Steuerberater Aachen Köln Jörg Reimer bei Center TV Köln

Nachteile des Leasings von Bürotechnik

Leasing hat aber auch einige Nachteile. Der Leasing-Vertrag nicht kündbar. Man muss die Leasing-Raten auch dann zahlen, wenn man den Gegenstand nicht oder nicht mehr benutzt. Zum Beispiel bei einem Defekt oder Diebstahl.

Eine außerordentliche Kündigung des Leasingnehmers wäre etwa nur möglich, wenn der Leasinggeber dem Leasingnehmer das Objekt nicht übergibt. Der Leasinggeber kann aber kündigen, wenn der Leasingnehmer mit der Zahlung der Raten in Verzug gerät. Das würde dann bedeuten, dass das Unternehmen dann erst einmal ohne Bürotechnik arbeiten muß.

Kein Eigentumserwerb

Der Leasinggegenstand wird nach Ablauf der Vertragslaufzeit wieder an den Leasinggeber zurück gegeben. Der Leasingnehmer hat nicht die Möglichkeit den Leasinggegenstand zu verkaufen. Zum Beispiel bei Geschäftaaufgabe oder Nichtnutzung.

Hohe Gesamtkosten

Die Leasing-Raten sind in der Regel höher als bei einem finanzierten Kauf des Leasinggegenstandes. Meist kommen noch laufende Kosten für Versicherungen hinzu.

Feste Vertragslaufzeit

Der Leasing-Vertrag ist in der Regel nicht kündbar. Die Leasing-Rate stellt somit einen Fixkostenblock über die gesamte Laufzeit dar.

Kündigungsgefahr

Wenn der Leasingnehmer in Zahlungsverzug ist, kann der Leasinggeber den Vertrag fristlos kündigen. Oft kommen dann auch noch Schadenersatzforderungen hinzu.

Zusammenfassung

Vorteile Nachteile
sichere Kalkulationsgrundlage kein Eigentumserwerb
höhere Liquidität hohe Gesamtkosten
'Pay as you earn' Gedanke feste Vertragslaufzeit
gute Planungssicherheit Kündigungsgefahr
individuelle Vertragsgestaltung Leasinggegenstand kann nicht verkauft werden

Leasing bringt, je nach Unternehmen, Vorteile oder Nachteile. Eine Entscheidung für oder gegen Leasing ist also immer eine Einzelfallentscheidung.


Weitere Informationen zum Full-Service-Leasing

Buch: Leasing und Factoring: Formen, Rechtsgrundlagen, Verträge

IHK-Mittelfranken: Büroeinrichtung - Kauf oder Leasing?